Weihnachtliche Fensterdeko für Außen

Die Zweige der Stechpalme wirken dank ihrer roten Beeren und dekorativen Blätter auch ohne viel Drumherum. Zur Auflockerung wurden im Kasten noch ein paar Kiefernzweige dazugesteckt. Damit die Zweige halten, füllt man zuerst Kies ins Gefäß, ebenso wie in die Tontöpfe, die mit roter Jutekordel und Blatt verziert zu Kerzenhaltern werden. Für den Fensterbehang Fichtenzapfen und kurze Stechpalmen-Zweige an Kordeln befestigen und diese gebündelt an ein größeres Zweigstück knoten. Tipp: Zum Befestigen der Zapfen Kordel einfach um die oberen Schuppen legen und verknoten.

Das Fenster neben der Haustür ist ein echter Blickfang. Im Mittelpunkt steht eine Christrose, deren schneeweiße Blüten zwischen dem grünen Nadelkleid von Kiefer und Wacholder schön zur Geltung kommen. Zapfen, ein mit Flechten bewachsener Lärchenzweig, ein Kränzchen aus Erlenzweigen und Rinden-Sterne ergänzen das natürliche Arrangement. 

Weihnachtsdeko fürs Fenster

Eine Girlande mit Zapfen und Tannenzweigen schmückt das Wohnzimmerfenster. Schneiden Sie die senkrechten Bänder und Schnüre in unterschiedlichen Längen zu. Befestigt man jeweils an beiden Enden einen Zapfen oder Zweig, kann man die Stränge ohne zusätzliches Verknoten über die Schnur hängen.

Weihnachtsdeko für die Fensterbank

Auf der Fensterbank ist genügend Platz für ein winterliches Stillleben mit Fundstücken aus der Natur und Selbstgebasteltem. Schön dazu passen die Steingut-Krüge vom Flohmarkt.

Die alten Ausstechförmchen haben schon etwas Rost angesetzt – umso besser, wenn man sie als Weihnachtsdekoration verwenden möchte.

Aus Bienenwachs-Platten lassen sich kinderleicht Bäumchen und andere Motive mit Backförmchen ausstanzen. Für die Kerze legt man einfach einen Docht an den Rand der Platte und rollt diese vorsichtig auf. Damit sich das Bienenwachs besser biegen lässt, zuvor kurz über Wasserdampf halten.

Weihnachtliche Tischdeko aus Naturmaterialien

Für die weihnachtliche Tisch-Dekoration wurden Zweige von Scheinzypresse und Kiefernzapfen arrangiert. Akzente setzen kleine Zieräpfel und Sterne aus Birkenrinde.

Alte Backförmchen dienen als Naschteller und Kerzenhalter.

Für den Teller-Schmuck Leinen-Serviette einmal falten, eine Seite zusammenrollen, einen immergrünen Zweig dazugeben und auf den Teller legen. Am Nachbarplatz eine Serviettentasche falten und einen langen, schlanken Zapfen hineinstecken.

Unsere Empfehlung

Hübsche Leinenservietten für Ihren Weihnachtstisch

Mit diesen schönen Leinen-Servietten ziehen Sie die Blicke auf ihren stimmungsvoll dekorierten Weihnachtstisch!

Weihnachtsdeko aus Zweigen und Zapfen

Der alte Holzschlitten wird zur urigen Deko, wenn man drumherum mit Nadelbaumzweigen, Misteln und Zapfen dekoriert.

Unsere Empfehlung

Blickfang: Weidenkorb

Im hübsch geflochtenen Weidenkorb kommen die Äste und Zweige so richtig schön zur Geltung.

Im Schein der Kerzen leuchten selbst gebastelte Strohsterne am knorrigen Lärchenzweig, während Wacholderbäumchen und -zweige ihren würzigen Duft im Zimmer verbreiten.

Unsere Empfehlung

Strohsterne zum Dekorieren

Die Lärchenzweige wirken in Kombination mit den schönen Strohsternen stimmungsvoll und weihnachtlich. Probieren Sie es aus!

Einem kleinen Bäumchen ähnelt der ausladende Strauß aus flechtenbewachsenen Schlehenzweigen, Kiefer, Stechpalme und Zypresse. Damit die Zweige gut halten, einige Äste als „Steckhilfe“ unten in den Korb hineinlegen.

Naturmaterialien zum Basteln

Diese Naturmaterialien sind die Grund-Zutaten für unsere Dekorationen:

  • Mistelzweige fallen bei Herbststürmen oftmals von alleine herab. Ansonsten bekommt man sie auf dem Wochenmarkt. (Bild 1)
  • Mit Flechten bewachsene Äste überraschen mit attraktiven Farbverläufen. Durch ihre knorrigen Verästelungen verleihen sie Gestecken Struktur. (Bild 2)
  • Die Blüten der Christrose halten draußen am längsten. (Bild 3)
  • Zieräpfel liefern willkommene Farb-Akzente. (Bild 4)
  • Markanten Fruchtschmuck steuert die Schein-Zypresse bei. (Bild 5)
  • Von der Stechpalme gibt es auch buntlaubige Sorten. (Bild 6)
  • Nadelbaumreisig bildet häufig das „Gerüst“ weihnachlicher Arrangements (Bild 7)
  • Zapfen kann man im Wald sammeln. Die riesigen Exemplare der Pinie gibt’s im Floristikbedarf. (Bild 8)
  • Lärchen verlieren im Winter ihre Nadeln. Die knorrigen, mit Knospen und Zapfen besetzten Zweige eignen sich dennoch gut zum Dekorieren. (Bild 9)