Wandkorb mit Sonnenblumen

Ein Wandkorb schafft Platz für mehr Blütenschmuck auf der Terrasse. Besonderer Wert wurde hier auf eine ausgewogene Mischung von aufrechten und hängenden Pflanzen gelegt. Sehr natürlich wirkt diese Kombination aus kompakten Sonnenblumen, Minze (vorne) und Zitronenverbene (hinten)

Hängekorb selber flechten

Einen Hängekorb flechten Die Nasch-Tomaten im selbst geflochtenen Weidenkorb sind ebenso dekorativ wie schmackhaft. Hängesorten wie 'Tumbling Tom Red' gedeihen in nährstoffreicher, lockerer Erde und sollten alle zehn Tage flüssig gedüngt werden. Das bei Stangen-Tomaten übliche Ausgeizen ist nicht nötig.

Korb flechten: Zunächst eine ungerade Anzahl (hier: neun) eingeweichter Weidenruten bündeln und an den dünneren Enden mit Draht zusammenbinden. Die gegenüberliegenden Enden in gleichmäßigem Abstand an einem Drahtreif fixieren, sodass sich eine trichterartige Form ergibt. Diese Ruten, Korbmacher nennen sie "Staken", bilden das Grundgerüst für das Flechtwerk. Zwischen den Staken werden nun von der Spitze her so viele Weiden eingeflochten, bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Dabei die Weiden abwechselnd vor und hinter die Staken führen. Den Reif entfernen, sobald er beim Flechten stört. Randabschluss: Eine Stake nehmen und hinter die nächste legen, dann vor die übernächste führen, wieder hinter die nächste und dort ablegen und einkürzen. Das Ganze reihum wiederholen. Die vorletzte Stake hinter der letzten vorbeiführen, vor die erste legen und ins Geflecht fädeln. Die letzte Stake wie abgebildet einfädeln.

Blumenampel mit Verbene

Rote Verbene, Schokoladen-Kosmee und Kapuzinerkresse geben in diesem üppigen Arrangement den Ton an. Als Strukturpflanzen wurden Federborstengras 'Rubrum' und Gundermann gewählt.

Blumenampel mit farbiger Schnur

Eine Aufhängung aus reißfester Schnur macht den schlichten Korbkasten zur schmucken Ampel. Sind keine Griffe vorhanden, zieht man sie einfach durchs Geflecht. Achten Sie darauf, die Schnüre gleichmäßig lang anzubringen, damit der Pflanzkorb später gerade hängt. Schöne Effekte erzielen Sie, wenn Sie das Bindematerial farblich auf die Bepflanzung, in diesem Fall pinkfarbene Balkongeranien, abstimmen

Blühender Raumteiler

Zwei versetzt hängende Eimer übernehmen hier die Rolle eines blühenden Raumteilers. Bepflanzt sind sie mit Euphorbia 'Diamond Star'. Das robuste Wolfsmilch-Gewächs gedeiht in der Sonne wie im Halbschatten und übersteht auch mal eine kurze Durststrecke.

Hübsche Blechkannen

Nostalgische Blechkannen dienen diesen keck gestreiften Petunien als Behältnis. Für die hübsche Deko-Idee eignen sich Jungpflanzen, die man samt Töpfchen in die mit Blähton oder Kies aufgefüllten Kannen stellt und später in größere Gefäße umtopft

Hängender Kräutergarten

Auch Kräuter heben gerne mal vom Boden ab. Im Korbkasten, den man beispielsweise am Gartenzaun befestigt, wächst, was auch im Beet gut zusammenpasst: Thymian, Rosmarin, Lavendel und als besonderer Blickfang Olivenkraut (Santolina viridis) mit dekorativen Kugelblüten. Als Pflanzsubstrat eignet sich eine Mischung aus etwa zwei Teilen Gartenerde, der man etwas Reifkompost zugibt, und einem Teil Quarzsand.

Wandkorb mit Petunien

Petunien zählen zu den Klassikern, wenn es um die Bepflanzung von Wandgefäßen oder Ampeln geht. Man unterscheidet zwischen Sorten mit aufrecht bis leicht hängendem Wuchs und Hänge-Petunien, deren Triebe einen Meter Länge und mehr erreichen. Ideal ist ein wind- und regengeschützter Standort. Treten gelbe Blätter auf, hilft Eisendünger. Die Pflanzen erholen sich dann rasch wieder.

Körbe eignen sich gut als Pflanzgefäße, besonders, wenn sie entsprechend ausgestattet werden: Damit keine Erde ausgeschwemmt wird, kleidet man sie vor dem Einfüllen des Pflanzsubstrats mit Sackleinen aus. Überprüfen Sie bei alten Körben, ob der Boden noch stabil ist

Blumenampel aus Zinkeimer

Ein echtes Sonnenkind ist der Zweizahn (Bidens), dessen leuchtend gelbe Blütenpracht auch ohne Begleitpflanzen eine Augenweide ist.

Der Zinkeimer ist schnell zum Pflanzgefäß umgerüstet: Einfach unten ein Wasserabzugsloch hineinbohren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, trägt um die Bohrstelle herum Schutzlack für Zink auf. Zum Bepflanzen zuerst eine Lage Blähton in den Eimer geben, ein Stück Pflanzvlies auflegen und dann die Erde einfüllen. Die Wurzelballen vor dem Einsetzen in Wasser tauchen, erst dann austopfen und einpflanzen. Zum Aufhängen je nach Modell ein schmales Seil direkt am Bügel oder an den seitlichen Bügel-Ösen befestigen

Hängender Weidenkorb

Für Sommerblüher und Blattschmuck-Pflanzen mit überhängendem und ausladendem Wuchs sind Blumenampeln wie geschaffen. Hier ergießen sich Blattranken vom Weißbunten Gundermann (Glechoma hederacea 'Variegata') aus dem handgeflochtenen Weidenkorb, während pinkfarbene Zauberglöckchen (Calibrachoa) für Blütenfülle sorgen.

Unser Tipp

So bleibt die hängende Blumenpracht lange schön

Verwenden Sie hochwertige Blumenerde mit möglichst lockerer, grober Struktur. Die meisten Substrate enthalten bereits Dünger. Sobald dieser nach etwa vier Wochen aufgebraucht ist, können Sie am besten mit Düngekegeln für Nachschub sorgen. Sie wirken gleichmäßig über mehrere Wochen.