Erdbeeren – die leckersten Rezepte

Köstliche Erdbeerzeit

Ob Erdbeer-Tiramisu, Bowle, Marmelade oder der Klassiker: Erdbeerkuchen – die roten, süßen Früchtchen versüßen uns den Frühsommer. Hier finden Sie die leckersten Rezepte mit Erdbeeren. Außerdem verraten wir, wie Erdbeeren richtig gelagert und wann sie geernet werden.

Das süße Früchtchen ist eine Nuss

Die Frucht der Erdbeere ist eine Sammelscheinfrucht, das heißt, dass sich die eigentlichen Samen als kleine gelbe Nüsschen an der Außenseite der Frucht zeigen. Daher zählen die Früchte der Erdbeeren zu den sogenannten Sammelnussfrüchten.

Erntezeit für einmal tragende Garten-Erdbeeren ist der Juni. Sie können die Früchte an den Pflanzen zwei bis dreimal in der Woche abernten. Zweimaltragende Erdbeeren, sogenannte remontierende Erdbeeren sind mehrmals im Jahr erntereif.

Erdbeeren richtig lagern

Die frisch geernteten Früchte sind sehr empfindlich gegen Druck und können nur kurz aufbewahrt werden. Daher sollte man sie nicht lagern, sondern relativ rasch verarbeiten. Am besten schmecken die süßen Früchte frisch vom Strauch oder zu Obstsalaten, Kuchen und anderen Süßspeisen. Ebenso lassen sich Erdbeeren gut zu Marmelade oder Gelee verarbeiten. Für Konfitüre hat sich das Einfrieren der Früchte bewährt.

Unser Tipp

Erdbeeren richtig einfrieren

Sie sollten nur ganz frische Erdbeeren ohne Druckstellen einfrieren. Brausen Sie die Früchte zunächst mit Wasser ab und entfernen Sie die Stiele. Damit die Früchte nicht aneinanderkleben, kann man sie zunächst im Tiefkühlfach für ein bis zwei Stunden einfrieren, diese danach in eine Dose oder einen Beutel umfüllen und dann in den Gefrierschrank legen.

Lieblingsrezept
Erdbeer-Konfitüre mit Holunderblüten-Sirup

Die perfekte Erdbeer-Marmelade

Erdbeer-Konfitüre mit Holunderblüten-Sirup

Auf knusprig frischem Bauernbrot schmeckt unsere aromatische Erdbeermarmelade mit Holunderblütensirup besonders fein. Dieser selbstgemachte Fruchtaufstrich ist aber auch eine tolle Ergänzung für Desserts.