Etikettenkleber selber machen: Das benötigen Sie

Für 3 Esslöffel Kleber brauchen Sie zwei Blatt weiße Gelatine, etwas Essig, einen Pinsel und selbst gemachte Papieretiketten. Gut eignen sich dünner Tonkarton, Bütten- oder handelsübliches Druckerpapier. Letzteres empfiehlt sich, wenn das Glas gewölbt und das Etikett groß ist, damit die Ecken des Etiketts später nicht abstehen. Essig in eine Schale geben und die Gelatineblätter darin fünf Minuten lang einweichen. Die Gelatine ausdrücken und auf dem Herd in einem Topf bei mittlerer Hitze auflösen. Sie darf nicht kochen! Die Flüssigkeit fünf Minuten lang andicken lassen, sie sollte eine Konsistenz wie flüssiger Kleister haben. Mit dem Pinsel auf die Etiketten-Rückseite auftragen und Etikett auf das Glas kleben.

Anhänger mit Buchstabenstempel verzieren

Ein Dankeschön am Blumenstrauß ist mit Buchstaben-Stempeln schnell gedruckt: Den Text auf naturbraunen Karton stempeln und nach Belieben mit passenden Symbolen verzieren.

Geschenke aus dem Garten und der Küche

Im Jutesäckchen verbergen sich getrocknete Kirschen. Das „selbstgemacht“ auf dem Efeuherz haben wir mit einem Stempel auf grünes Tonpapier gedruckt und mit der Zackenschere ausgeschnitten. Dieses Emblem mit einem ca. 15 cm langen Stück Band auf ein herzförmiges Efeublatt kleben und das Ganze wie ein Siegel um das verschlossene Säckchen legen. Das Band an zwei Stellen hinten und vorne mit Nadeln befestigen.

Etiketten aus Birkenrinde

Mit heller Birkenrinde, die man wie Papier verwenden kann, lassen sich Gläser und Flaschen ganz einfach beschriften (bei jungen Birken lösen sich kurze Rindenbahnen geradezu von selbst): Man schreibt den Text darauf und fixiert die Streifen seitlich mit kleinen Stücken Doppelklebeband. Da sich die Rindenstreifen von der Seite her einrollen, kann man sie auch umdrehen und diesen Effekt nutzen. Schön ist es, wenn bei Marmeladengläsern die Stoffstücke für die Deckelverzierung in einem ähnlichen, naturweißen Ton gewählt werden und zur Dekoration Knöpfe aus Horn oder Perlmutt.

Etiketten für Flaschen

Aus Tortenspitze und normalem weißen Papier entstanden die Etiketten für die Saftflaschen. Zum Beschriften der Tortenspitze einen weißen Papierkreis ausschneiden und ins Innere der Spitze kleben. Die anderen Etiketten haben wir mit der Zackenschere ausgeschnitten, beschriftet und mit dem selbst gemachten Etikettenkleber (s. weiter oben) angebracht. Zu den weißen Etiketten sehen kleine, mit Draht umwickelte Moosstücke am Flaschenhals hübsch aus. Nach Belieben kann man die jeweiligen Beerensorten samt Stiel auf Tonkarton in den entsprechenden Farben zeichnen, ausschneiden und mit Lederbändern befestigen.

Nostalgische Schilder

Durch das nostalgische Schildchen wirkt das Bügelglas mit den gesammelten Samenständen wie ein Präsent aus Großmutters Garten – was gut zu den traditionellen Bartnelken passt. Dafür benötigen Sie lediglich festes Kartonpapier. Mit braunem Stift die Konturen aufzeichnen, mit einer Lochzange ein Loch stanzen und ein schmales Satinband durchfädeln.

Anhänger aus Schnittholz

Schnittholz fällt im Garten immer an – ein willkommenes Material für eine kleine Grußbotschaft, bei Bedarf sogar für längere Texte! Mit einem scharfen Taschenmesser wird auf einem kleinen Stück die oberste Rindenschicht entfernt, sodass das helle Holz zum Vorschein kommt. Das Beschriften klappt am besten mit wasserfestem Permanent-Marker oder Kugelschreiber. Die Holzstücke können Sie anschließend mit Band an dem Geschenk befestigen.

Etiketten aus Karton

Eine dekorative Idee lässt sich schnell mit gekauften Karton-Etiketten umsetzen: Zunächst den Deckel des Glases mit Möhrenlaub bedecken, dieses mit Paketschnur fixieren und das beschriftete Etikett anbinden. So wird das eingelegte Gemüse zum Hingucker!