Gartenzwerge aus Beton

Diese lustigen Gesellen erobern mit verschmitztem Grinsen und bunter Zipfelmütze unser grünes Refugium. 

Diese Materialien benötigen Sie

Für die Gartenzwerge braucht man eine spezielle Silikon-Gießform, eine Halterung, Bastelbeton (alles erhältlich z.B. bei Rayher), einen kleinen Eimer (mind. so tief, wie die Silikon-Form lang ist) und ein Gefäß zum Anrühren. 

Anleitung: Beton-Gartenzwerge selber machen

  • Den Eimer komplett mit Wasser füllen. Bastelbeton mit etwas Wasser anrühren, bis er eine cremige Konsistenz hat.
  • Die Silikonform bis zur Hälfte mit der Betonmasse befüllen, leicht schütteln und in die Halterung hängen. Diese auf den Eimerrand legen, sodass die Form kopfüber im Wasser hängt. Nun kann sie komplett befüllt werden, ohne dass sie sich durch das Gewicht des Betons verzieht.
  • Alles vorsichtig hin- und herrütteln, sodass kleine Luftbläschen aufsteigen und das Material sich gleichmäßig verteilt. Einen Tag aushärten lassen.
  • Die Form aus dem Wasser nehmen und umstülpen. Hier ist Vorsicht geboten, denn Nase, Ohren oder Mützenspitze können leicht abbrechen.
  • Zwei weitere Tage trocknen lassen. Nun kann z.B. die Mütze mit Acrylfarbe bemalt werden. 

Pflanzgefäße aus Beton

Bei den Pflanzgefäßen muss man zweimal hinsehen: Auf den ersten Blick wirken sie wie kleine Säcke. Auf den zweiten Blick zeigt sich aber, dass sie aus festem Beton bestehen. Mit Plastiktüten (z.B. 3-l-Zipperbeuteln) kann man das Projekt gut umsetzen. 

Anleitung für die Beton-Pflanzgefäße

  • Beton-Estrich mit Wasser anrühren. In einen Zipperbeutel füllen, bis dieser zu zwei Dritteln gefüllt ist.
  • Nun ein Pflanzgefäß in die Mitte drücken. Sollten Sie nur Töpfe mit Löchern zur Hand haben, können Sie diese einfach in eine Tüte einschlagen. Den Topf z.B. mit Steinen beschweren, damit er nicht nach oben steigt.
  • Nun ein Band um den Zipperbeutel binden, darauf achten, dass kein Beton in den Pflanztopf läuft, sondern die Ränder etwa auf gleicher Höhe abschließen. Zwei Tage aushärten lassen.
  • Das Band lösen und den Kunststoffbeutel aufschneiden. Nun kann der neue Topf bepflanzt und mit einem dekorativen Band versehen werden.

Dekoschale aus Beton

Die Schale hat nicht nur die Form eines Rhabarberblatts, sondern zeigt auch dessen feine Strukturen. Mit Naturfundstücken befüllt, wird sie zum Schmuckstück im Garten.

Materialien für die Beton-Dekoschale

Sie benötigen ein großes Rhabarberblatt, Beton-Estrich, Sand, Frischhaltefolie, Gefäß zum Betonanrühren.

Dekoschale aus Beton selber machen: So geht's

  • Damit aus dem Blatt eine Schale wird, formen wir aus Sand einen kleinen Haufen (je höher der Sandberg, desto tiefer wird die Schale).
  • Ein Rhabarberblatt darauflegen, die Unterseite zeigt nach oben. Alles gründlich mit Frischhaltefolie abdecken.
  • Den Beton anrühren, bis er eine quarkähnliche Konsistenz hat – er darf nicht zu flüssig sein. Die Masse nun großzügig auf dem Blatt verteilen und die Ränder so sauber wie möglich abschließen.
  • Ein bis zwei Tage aushärten lassen. Das Blatt und die Frischhaltefolie entfernen. 

Deko-Betonkugel

Beton wird jetzt rund: Die Kugel wurde nicht gegossen, sondern mit Knetbeton (von Rayher) gefertigt. Dieser wird ebenfalls mit Wasser verrührt, lässt sich aber kneten und so z.B. um eine Styroporkugel legen. Mit Ausstecher oder Schablone und Messer kann man auch die Blätter aus Knetbeton formen. Diese einfach auf den noch feuchten Beton (Kugel) legen – das Material verbindet sich und die Schmuckelemente bleiben haften.

Wasserschale für Vögel selber machen

Vögel genießen im Sommer gern ein erfrischendes Bad: Richten wir in unserem Garten doch eine kleine Plansch-Station ein. Die Rharbarberblatt-Schale dient als Pool. Als dekorativen Dauergast haben wir einen kleinen Betonpiepmatz eingeladen, der mithilfe einer Silikonform hergestellt wurde. (Anleitung siehe Gartenzwerge)

Unser Tipp

Für Jungvögel

Damit auch Jungvögel gefahrlos planschen können, sollte das Becken nicht zu tief sein und flach auslaufende Ränder haben.

Deko-Arrangement aus Beton und Tontöpfen

Auf unserer Terrasse wachsen Sukkulenten nun in der Senkrechten. 

Dieses Material benötigen Sie

Dazu benötigt man Beton-Estrich, Tontöpfe (nach Wunsch in verschiedenen Größen), eine Beton-Gießform (z.B. quadratisch; Bastelladen), Gefäß zum Anrühren.

So wird's gemacht

  • Die Form mit Speiseöl einfetten, so lässt sich das gehärtete Material später leichter herausnehmen.
  • Beton mit Wasser verrühren, bis dieser eine quarkähnliche Konsistenz hat.
  • In die Form geben und die Tontöpfe in die Masse drücken, am besten ein bisschen schräg, sodass von der oberen Öffnung möglichst viel frei bleibt – das erleichtert später das Bepflanzen.
  • Ein bis zwei Tage aushärten lassen und aus der Form nehmen. Nach Lust und Laune bepflanzen.