Erlebniswelten

Was diesen Ort zu einem ganz besonderen Erlebnis macht

  • Die einzigartige Lage am Strelasund. Die Altstadt ist von Wasser umgeben. Direkter Blick auf Rügen und die über zwei Kilometer lange Rügenbrücke. Schiffsausflüge nach Hiddensee und neuerdings in zweieinhalb Stunden von Sassnitz  aus mit dem Katamaran nach Schweden.
  • Das Deutsche Meeresmuseum mit dem futuristischen Ozeaneum Stralsund auf der Hafeninsel und dem Meeresmuseum Stralsund im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen.
  • Ein faszinierendes Revier für alle Wassersportler, insbesondere Segler - und ein Eldorado für Angler.
  • Der Alte Markt mit Stralsunds Wahrzeichen, dem Rathaus, einer Perle norddeutscher Backsteingotik.
  • Der Wikingergoldschatz im St. Katharinenkloster.
  • Die verwinkelte Altstadt – seit 2002 UNESCO Welterbe -  mit ihren beeindruckenden Kirchen und Kaufmannhäusern der Backsteingotik.
  • Ein vielfältiges und einzigartiges kulinarisches Angebot – z.B. Original-Bismarckhering, Stralsunder Marzipan, Kaffeespezialitäten, wunderbare Biere der Störtebeker Braumanufaktur.
  • In der Vor- und Nach-Corona-Zeit: der ganzjährige Veranstaltungskalender mit Höhepunkten wie den „Hafentagen Stralsund“, den „Wallensteintagen“ und dem „Weihnachtsmarkt“.
  • Im Herbst nordöstlich der Hansestadt tausende von Kraniche live erleben, wenn sich diese „Tänzer des Nordens“ in der Vorpommerschen Boddenlandschaft sammeln.
  • Die Dreimaster-Bark „Gorch Fock I“ an der Hafeninsel – ein Schiff mit wechselvoller Geschichte.
  • Die Spielkartenfabrik Stralsund. Gleichzeitig Manufaktur und Museum. Letztes Zeugnis der einst in Deutschland führenden Stralsunder Spielkartenproduktion.
  • Der Scheelehof – heute ein überregional bekanntes Hotel mit großer Geschichte und ebensolcher Gegenwart.
  • Der Zoo Stralsund, mit rund 950 Tieren in ca. 150 Arten - darunter Löwen- und Polarwolfrudel – größter Zoo in Vorpommern.

Wappen

Das Wappen dieser Hansestadt zeigt auf rotem Grund einen aufrecht gestellten silbernen Pfeil, bestehend aus Schafttülle und den beiden Flügeln, mit einem silbernen Tatzenkreuz darüber. Es ist eine Art „sprechendes“ Wappen, denn der Namensbestandteil „stral“ bedeutet im Slawischen „Pfeil“ bzw. „Spitze“.

City-Pass

Hansestadt Stralsund

Stadtname: Hansestadt Stralsund

Oberbürgermeister:  Dr.-Ing. Alexander Badrow (CDU)

Einwohner:  59.421 (Stand:  31.12.18)               

Lage: An der Ostsee-Meerenge Strelasund, der Stralsund  von der Insel Rügen trennt. Die über zwei Kilometer lange Rügenbrücke und der Rügendamm verbinden die Stadt mit der Insel. Der historische Teil der Hansestadt ist von Wasser umgeben – vom Strelasund im Norden, vom Frankenteich im Osten und Süden, vom Knieper- und Moorteich im Westen. 

Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Höhe: Neun Meter über dem Meeresspiegel

Klima: vergleichsweise viel Sonne, jährliche Niederschlagsmenge liegt im unteren Drittel der in Deutschland erfassten Werte.

Kfz-Kennzeichen: HST für Hansestadt Stralsund

Information:  www.stralsundtourismus.de

Das sind die Top-Attraktionen von Stralsund

Die Altstadt

Mehr als 800 denkmalgeschützte Häuser gibt es in Stralsund, davon sind mehr als 500 Einzeldenkmale in der von Wasser umgebenden Altstadt zu bestaunen, die seit Juni 2002 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Die Straßen und Gassen der Stadt verlaufen noch immer so, wie von den Gründern Stralsunds im Mittelalter angelegt. Sie führen in wenigen Minuten hin zu großartigen Kirchen und Klöstern,  zu den vielen prächtigen Giebelhäusern, zu den schönen Plätzen - allen voran zum Alten Markt mit dem Rathaus und seiner hoch aufragenden Schaufassade. Oder zu den Toren und Türmen dieser einst so wehrhaften Stadt am Strelasund.

Sommer-Spaß: platschende Kinder vor der Rathaus-Kulisse am Alten Markt.

 

Ein Paradies für Wassersportler

Stralsund ist für Wassersportler wie ein einziges großes „Wünsch-dir-was“-Programm. Wünsch dir was, und du bekommst es. Hier eine kleine Auswahl:  Baden in Altstadtnähe?  Hin zum Strandbad Stralsund. Gebadet wird hier schon seit 200 Jahren! Bei einem ungewöhnlichen Segeltörn dabei sein?  Dann am besten gleich einen der beliebten Mondschein-Törns rund um die Insel Rügen buchen. An Bord eines Schiffs live an der Mittwochsregatta teilnehmen? - Die Firma SeaTrips bietet das an.

Ein El Dorado für alle Wassersportler, vor allem für Segler: der Strelasund mit Stralsunds Altstadt als prächtiger Kulisse.

Deutsches Meeresmuseum: das Ozeaneum und das Meeresmuseum Stralsund

Diese beiden Museen sind reich an Superlativen. Das futuristische Ozeaneum auf der Hafeninsel zeigt die größte Ostseeausstellung Europas. Und fasziniert die Besucher mit den Riesen der Meere: 1:1-Nachbildungen von Walen und anderen Tier-Giganten, die in einer 20 Meter hohen Halle über den Köpfen der Besucher schweben. Beliebte Foto-Motive sind die Humboldt-Pinguine auf dem Ozeaneum-Dach vor der Altstadtkulisse. 

Einfach riesig: Originalgetreues Modell eines Blauwals im Ozeaneum. 

2010 wurde das Ozeaneum zu Europas Museum des Jahres gekürt, zwei Jahre, nachdem es am 11. Juli 2008 durch Bundeskanzlerin Angela Merkel feierlich eröffnet wurde. Zu seinen größten Attraktionen zählt ein 2,6 Millionen-Liter-Aquarium mit einem in den Babelsberger Filmstudios detailgenau nachgebautem Schiffswrack, um das sich unzählige große und kleine Meeresbewohner tummeln.

Publikumsmagnet: Besucherandrang am Ozeaneum - aufgenommen in Vor-Coronazeiten.  

Ein gänzlich anderes Erlebnis vermittelt das Meeresmuseum im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen mitten in der Altstadt. Publikumslieblinge sind hier die riesigen Meeresschildkröten, die  auch bei der Fütterung zu bestaunen sind.

Die Stars des Meeresmuseums Stralsund im St. Katharinenkloster sind die riesigen Meeresschildkröten.

Weitere Highlights: ein 15-Meter-Finnwalskelett, die Präparate von einem Eisbär und einer Riesenkrabbe sowie 36 Aquarien mit den Tierwelten der Tropen und des Mittelmeers. Ab 1.1. 2021 wird dieses Meeresmuseum mit einem Etat von zirka 40 Millionen Euro aufwändig restauriert und bleibt deshalb – nach derzeitiger Planung – bis Frühjahr 2023 geschlossen.

Imposant: das 15 Meter lange Finnwal-Skelett im Meeresmuseum Stralsund.

Kirchen und Klöster

Unumstrittener Star der drei gotischen Pfarrkirchen ist St. Marien, ein Meisterwerk der Spätgotik.366 Stufen führen in schmalen, gewundenen Aufgängen hinauf zum Glockenturm. Die St. Nikolaikirche am Alten Markt gilt als einer der schönsten mittelalterlichen Bauwerke Nordeuropas. Sie ist dem Schutzpatron der Seefahrer und Handelsleute geweiht, dem heiligen Nikolaus. Schmuckstücke der St. Jakobi-Kulturkirche sind der Barockaltar und die prachtvolle Renaissancekanzel. Eine Besonderheit ist: diese drei gotischen Pfarrkirchen bergen in ihrem Inneren historische Orgelwerke, von denen die Friedrich-Stellwagen-Orgel in St. Marien sicherlich die beeindruckendste ist.  

Neben den drei prächtigen Pfarrkirchen der Stadt gibt es auch drei Klosteranlagen zu bestaunen: Das St. Johanniskloster mit seinen romantischen Höfen und Winkeln. Das Heiliggeistkloster, das neben dem Spital in Lübeck zu den besterhaltenen Spitalkomplexen an der südlichen Ostsee zählt. Und das nahezu vollständig erhaltene St. Katharinenkloster, Schauplatz des Meeresmuseums Stralsund und des Kulturhistorischen Museums der Stadt.

Blickfang der Stralsunder Stadtsilhouette ist die mächtige Pfarrkirche St. Marien.

Die Stadt der vielen, außergewöhnlichen Veranstaltungen

Nun, die Vorfreude auf die vielen, außergewöhnlichen Veranstaltungen der Hansestadt sei auch in diesen Zeiten mal erlaubt. Irgendwann kann man sie wieder genießen: Die Hafentage Stralsund Ende Mai/Anfang Juni. Das Sundschwimmen, ältestes und bedeutendstes Langstreckenschwimmen Deutschlands (im Juli). Die Wallensteintage im Juli, wenn die Stralsunder den tapferen und erfolgreichen Widerstand ihrer Ahnen gegen Wallensteins Armee im Jahre 1628 feiern. Der Seglärtreff im August – erinnert an die über 200jährige gemeinsame Geschichte der Hansestadt mit Schweden. Die Friedrich-Stellwagen-Orgeltage Ende August/Anfang September. Der Rügenbrückenmarathon im Oktober. Der Stralsunder Weihnachtsmarkt, ältester seiner Art an der Ostsee.    

Musketiere vor Stralsunds Toren: Szene aus dem Volksfest "Wallensteintage".

Die größten Überraschungen

Die Hafeninsel mit der Gorch Fock I

Stralsunds Hafeninsel ist wie ein maritimer Erlebnispark. Hier gibt es unzählige Lokale, Hotels, Fisch frisch vom Kutter. Oder die passionierten Angler – und für die ist Stralsund ein Paradies – holen sich die Delikatessen gleich selbst aus dem Strelasund.  Größte Attraktion ist das Ozeaneum, gleich nebenan gibt es das denkmalgeschützte Lotsenhaus. Und ebenfalls in unmittelbarer Nachbarschaft gibt es ein Schiff mit 82 Metern Länge, 23 Segeln mit einer Segelfläche von 1797 Metern und einer Masthöhe von 40 Metern. Der Name dieses Schiffes lässt alle Seefahrerherzen höher schlagen: Gorch Fock I. 1933 bei Blohm + Voss in Hamburg gebaut. Nach wechselvoller Geschichte in der damaligen UdSSR liegt die Bark seit Ende 2003 wieder unter deutscher Flagge im Stralsunder Hafen und ist jetzt Museumsschiff.

Große Geschichte, legendäres Schiff: die Gorch Fock I als Museumsschiff an der Stralsunder Hafeninsel, rechts die Rügenbrücke.

Erlebnis-Brauerei mit Piratennamen

Die Störtebeker Brauereimanufaktur ist eine faszinierende Erlebniswelt rund um deren süffige, köstliche Bier-Spezialitäten. Die täglichen Führungen zeigen das historische Sudhaus und die modernen Produktions-Anlagen. Höhepunkt ist die Brauspezialitätenverkostung – oft mit einem namhaften Bier-Sommelier. Lohnenswert sind auch der Braugasthof und der Brauereimarkt mit einem Riesensortiment an Bieren und Geschenkartikeln.

Bier-Romantik: Eingang zur Störtebeker Brauereimanufaktur in Stralsund.  

Wo Weiße Esel und Löwen ein Zuhause haben

Diese Hansestadt ist immer wieder für eine Überraschung gut. Wer glaubt, hier gebe es nur faszinierende Lebewesen der Unterwasserwelten zu bestaunen, der sollte mal einen Ausflug an den Stadtwald unternehmen. Denn hier gibt es den größten Zoo Vorpommerns. Hier gibt es u.a. Löwen, Polarwölfe, Silberfüchse, Wisente, Bären, Leoparden aber auch eine große Gruppe der seltenen Weißen Esel, die vom Aussterben bedroht sind. Der Stralsunder Zoo hat sich zum Ziel gesetzt, bedrohte heimische Haustierrassen wie diese Esel, aber auch die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe oder die Girgentana-Ziege durch Züchtungen vor dem Aussterben zu bewahren. Weitere Attraktionen auf dem 16 Hektar großen Gelände sind ein Schaubauernhof mit historischem Ackerbürgerhaus, die Mahnkesche Mühle und das Südamerikahaus.

Wikingergold hinter Klostermauern

Das Kulturhistorische Museum im St. Katharinenkloster ist das älteste Museum des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Es zeigt umfangreiche Sammlungen zur Archäologie, zur Volkskunde und zur Kunst- und Kulturgeschichte der Region. Größte Attraktionen sind aber zweifelsohne die zwei Wikingerschätze des Museums: der sechzehnteilige Goldschmuck von Hiddensee und acht goldene Armringe von Peenemünde. Sie wurden vor rund tausend Jahren erschaffen. Ihre eindrucksvolle Ornamentik bezeugt die hohe Kunstfertigkeit ihrer Erschaffer. Alle Kleinode sind in einer äußerst gelungenen Inszenierung im Original zu bewundern.

Insider-Tipps und Insider-Informationen

Bellavista – die besten Aussichtspunkte der Stadt

Wer Stralsund und seine wunderbare Umgebung aus der Vogelperspektive bestaunen will, der sollte sich 366 Stufen gen Himmel begeben. Genauer: auf den 104 Meter hohen Glockenturm der St. Marienkirche. Hier hat man einen faszinierenden Blick auf die Altstadtinsel, den Strelasund, die Rügenbrücke und bis hin zu den Inseln Rügen und Hiddensee. Außergewöhnlich ist der Blick vom Dach des Ozeaneums – im Vordergrund Humboldt-Pinguine, im Hintergrund die Altstadtkulisse. Und auf jeden Fall nicht versäumen sollte jeder Besucher der Stadt vom Strelasund aus die einzigartige Panorama-Kulisse der Stadt mit den drei mächtigen Kirchen, dem Ozeaneum und der Gorch Fock I.

Spielkartenmanufaktur

In der Hansestadt hatte bis 1931 die größte und bedeutendste Spielkartenfabrik Deutschlands ihren Sitz. Seit 1897 gehörte dazu auch die Altenburger Spielkartenfabrik. Nach 1931 wurde die Produktion nach Thüringen verlagert. Im Kulturhistorischen Museum gibt es teils sehr seltene Exemplare der in der Hansestadt hergestellten Spielkarten zu bewundern. Seit 2009 präsentiert der Förderverein Jugendkunst e.V. in deren Haus im Katharinenberg 35 eine Museumswerkstatt, wo die große Tradition des Stralsunder Spielkarten-Drucks sehr anschaulich fortgeführt wird. Die Besucher können live erleben, wenn auf historischen Maschinen im Buchdruck historische Kartenblätter, aber auch eigene Spielkarten-Kreationen hergestellt werden, z.B. „Rum & Rollmops“, ein Strategiespiel aus der Zeit der Hanse.

In drei Stunden von Stralsund nach Schweden

Von Stralsund aus in rund drei Stunden in Schweden sein – ohne dabei das Flugzeug zu verwenden – ab Mitte September 2020 soll das möglich sein. Mit dem Auto ist man in etwa 30 Minuten in Sassnitz-Mukran auf Rügen. Hier liegt ein High-Speed-Katamaran der Flensburger Reederei FRS vor Anker, der die Reisenden dann in nur zwei Stunden und dreißig Minuten nach Ystad in Südschweden befördert. Damit entstehe die schnellste Fährlinie vom europäischen Festland nach Schweden, so die Betreiberfirma.

Ein Vorzeige-Hotel mit berühmtem Namen

Ein beliebtes Fotomotiv ist der malerisch zwischen Hafeninsel und Altem Markt gelegene Scheelehof. Heute ein Romantik-Hotel mit ausgezeichneter Küche, mit Wellness, einem beeindruckenden Gewölbekeller mit mächtigem Fachwerk und mit der Rösterei „Kontor Scheele“, die von einem Fachmagazin zur besten Rösterei in Mecklenburg-Vorpommern gewählt wurde. Dieser Gebäude-Komplex in der Fährstraße 24 ist das Geburts- und Elternhaus des Apothekers und Chemikers Carl Wilhelm Scheele, der neben Joseph Priestley zum Entdecker des Sauerstoffs zählt.

Die prachtvolle Fassade des Scheelehofs in der Altstadt von Stralsund.

Schon gewusst? - Erstaunliches, Kurioses und Wissenswertes aus einer der ältesten Städte Deutschlands…

Stralsund kulinarisch: der Original-Bismarckhering

Ja, ja, der alte Reichskanzler Bismarck und der Hering. So ganz geklärt werden konnte die Entstehungsgeschichte dieser außergewöhnlichen Liaison nie. Der Erzählung nach habe der Kaufmann und Fischhändler Johann Wiechmann in Stralsund eine Art von sauer eingelegtem Hering erfunden und diesen dann zu Ehren und mit ausdrücklicher Genehmigung des damaligen Kanzlers Bismarckhering genannt. Unbestritten aber ist: Wer den „Original-Stralsunder-Bismarckhering“ genießen will, der sollte in die Heilgeiststr. 10 gehen. Zur Fischhandlung und Räucherei Henry Rasmus. Rasmus besitzt das Originalrezept und bietet den Sauer-Hering seit 2001 wieder an. Angela Merkel war schon öfters hier. Mit namhaftem Gefolge, z.B. mit Ex-US-Präsident George W. Bush. Was diese Fisch-Spezialität eigentlich ist? Henry Rasmus verrät´s: Es sind frische, entgrätete Ostseeheringe, die in einen sauren Aufguss eingelegt werden und dann pro Stück oder in Holzfässchen zum Kauf angeboten werden.  

Großes Jubiläum: Bertram Wulflam und der Stralsunder Friede

2020 feiert die Hansestadt das 650jährige Jubiläum des „Friedens von Stralsund“, geschlossen am 24. Mai 1370 zwischen dem dänischen König Waldemar IV. und dem Bündnis der Hansestädte. Jahrelange kriegerische Auseinandersetzungen fanden damit ein Ende. Stralsund war neben Lübeck damals die bedeutendste Stadt der Hanse. Diese Städte stellten auch die beiden herausragenden außenpolitischen Führungspersönlichkeiten der Hanse: für Lübeck war das deren Bürgermeister Jakob Pleskow, für Stralsund der damalige Ratsherr und spätere Bürgermeister Bertram Wulflam. Dessen um 1350 erbautes „Wulflamhaus“ am Alten Markt ist eines der prächtigsten, gotischen Giebelhäuser der Stadt.

UNESCO-Welterbe und Welterbeausstellung

Nur Stätten von außergewöhnlicher weltweiter Bedeutung können in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen werden, wie 2002 die Altstadt von Stralsund. Heute umfasst die Liste über 1000 Stätten in mehr als 160 Ländern. Mehr Infos gibt es seit Juni 2011 zum Thema UNESCO-Welterbe in der Dauerausstellung im barocken Olthofschen Palais in der Ossenreyerstraße 1, direkt neben der Tourismuszentrale am Alten Markt.

Die Straße, wo einst Deutschlands große Warenhäuser gegründet wurden

Die Ossenreyerstraße, wo sich die UNESCO-Welterbeausstellung befindet, ist auch noch aus einem ganz anderen Grund äußerst geschichtsträchtig. Hier eröffneten die Brüder Wertheim 1903 ein großes Kaufhaus. Es ist die Keimzelle des späteren Wertheim-Konzerns. Der sehenswerte Jugendstil-Lichthof kann heute noch bestaunt werden. Und nur wenige Meter weiter, in der Ossenreyerstraße 19, hat noch ein weiterer Kaufhaus-Konzern seinen Ursprung, der von Leonhard Tietz, der hier 1902 ein Geschäft eröffnete, das später als „Kaufhof“ berühmt wurde.  

Die Hansestadt als beliebte Krimi-Kulisse

Mit den Folgen „Das Manifest“ und „Medusas Tod“ produziert das ZDF bereits die Folgen 17 und 18 ihrer erfolgreichen Stralsund-Krimis, die Spitzen-Einschaltquoten von bis zu knapp 7 Millionen Zuschauern erreichten. Deren Stars sind die Kriminalkommissarin Nina Petersen, gespielt von Katharina Wackernagel und Kriminalhauptkommissar Karl Hidde, dargestellt von Alexander Held. Ein Ende der Reihe ist bei dieser Beliebtheit von Ort, Darstellern und Handlungen nicht abzusehen…

Mord am Strelasund - Kommissarin Petersen (Katharina Wackernagel) ermittelt.

Hier geboren

Berühmtheiten der Hansestadt Stralsund

Carl Wilhelm Scheele (1742 - 1786), Apotheker, Chemiker und „Mit-Entdecker“ und Erforscher des Sauerstoffs; Georg Wertheim (1857-1939), gründete mit seinem Bruder Hugo 1876 in Stralsund das erste Wertheim-Kaufhaus und entwickelte die Firma zum größten Warenhauskonzern des deutschen Kaiserreichs; Henry Vahl (1897-1977), legendärer Volksschauspieler des Hamburger Ohnsorg-Theaters; Nadja Uhl (1972), Schauspielerin und TV-Star

Weitere Informationen vor Ort, telefonisch oder im Web

Tourismuszentrale der Hansestadt Stralsund

Alter Markt 9 | 18439 Stralsund
Tel: +49 (0)3831/252-340 | Fax: +49 (0)3831/252-358
E-Mail:
[email protected]

Webseite: www.stralsundtourismus.de  

 

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen