Hafer wird eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben, wodurch er z.B. als Badezusatz bei rheumatischen Beschwerden sowie Neurodermitis verwendet wird. Zudem soll er die Darmtätigkeit positiv beeinflussen. Auf Grund der zahlreichen, wohltuenden Eigenschaften hat die „Forschergruppe Klostermedizin“ den Saathafer (Avena sativa) zur Arzneipflanze des Jahres 2017 gekürt.

Die Konsistenz der Maske sollte so fest sein, dass eine streichfähige Paste entsteht, die ihr gut aufs Gesicht auftragen könnt. 

Gesichtsmaske mit Hafer & Honig

Die Mischung aus Hafer, Honig und Joghurt beruhigt die Haut.

Für ca. 1 Maske
• 5 EL feine Haferflocken
• 2 EL Honig
• 3 EL Joghurt

Die Haferflocken möglichst fein zerkleinern (z.B. mit einem Stabmixer oder durch einen Fleischwolf drehen). Mit Honig und Joghurt mischen. Die Konsistenz der Masse sollte so fest sein, dass eine streichfähige Paste entsteht.
Die Masse auf das Gesicht auftragen, dabei die Augenpartie aussparen, und ca. 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend alles mit warmem Wasser gründlich abspülen. Zum Schluss die Haut mit Gesichtswasser reinigen und eincremen.