Heidelbeeren: Standort & Saison

Blaubeeren, Bickbeeren, Schwarzbeeren oder Moppeln – die kleinen blauen Früchte tragen viele Namen und wecken Erinnerungen an die Kindheit: Wie oft kam man damals mit tiefblau gefärbten Lippen und Händen vom Waldspaziergang nach Hause! Die Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) kommt in fast ganz Europa vor und wächst als Zwergstrauch in lichten Wäldern, Heide- und Moorlandschaften. Die Beeren reifen je nach Lage zwischen Juli und Oktober.

Heidelbeeren: Sorten

  • Die Früchte der aus Amerika stammenden Garten- oder Kulturheidelbeere (Vaccinium corymbosum) sind deutlich größer. Ihr Fruchtfleisch ist hell gefärbt, die Schale fester. Dadurch lassen sich die Beeren besser transportieren und lagern, sind dafür aber nicht ganz so aromatisch wie die der Wildform.
  • Wilde Heidelbeeren sind deutlich kleiner als die Zuchtformen, dafür intensiver im Geschmack.

Kulturheidelbeeren erreichen je nach Sorte Kirschgröße. Sie eignen sich auch für den Anbau im Hausgarten

Rezepte mit Heidelbeeren

So lecker sind die süßen Früchte, dass wir sie immer essen könnten. Am besten schmecken sie aber mit diesen tollen Rezepten.