Was ihr braucht:

  • Heu (erhältlich z.B. in der Haus­tierabteilung eines Supermarkts)
  • Kupferdraht (Ø 0,4 mm, Bastelbedarf)
  • einige Metall-Stecknadeln
  • zwei kurze Schrauben
  • Karton
  • Bleistift
  • Schere

Den Körper und die zwei Flügel des Huhns auf Karton zeichnen und ausschneiden. Den Draht um den Kopf des Huhns zur Schlinge legen und verzwirbeln. Anschließend einen Strang Heu um den Karton legen und mit Draht fixieren. Der Draht läuft ununterbrochen mit. So fortfahren, bis der gesamte Kopf von einer gleichmäßigen Heuschicht bedeckt und Schnabel sowie Kamm des Huhns gut zu erkennen sind. Über den Hals bis zum Körper weiterarbeiten. Allmählich dickere Heustränge wählen, bis der Körper an Volumen gewinnt. Dabei darauf achten, dass das Huhn auf dem Bauch sitzen kann. Tipp: Das Heu mit etwas Wasser befeuchten, dann lässt es sich besser um die Schablone legen.

Den Schwanz dünn mit Heu umwickeln. Dickere Heuhalme als Federn um den Schwanz legen, mit Draht fixieren. Ansatz mit Heu verdecken und den Übergang zum Körper kaschieren. Draht abschneiden.

Karton-Flügel ebenfalls mit Heu und Draht umwickeln und zurechtschneiden. Mit Stecknadeln am Körper befestigen. Anschließend abstehende Halme mit der Schere kürzen, bis das Huhn eine glatte Oberfläche hat.

Auf jeder Kopfseite eine Schraube eindrehen. Dunkle oder rostfarbene Exemplare heben sich gut vom Heu ab. Viel Spaß beim Nachbasteln!