Was ihr braucht:

  • Dachlatte in der Stärke 28 x 48 mm (ca. 2 m lang)
  • Dachlatte in der Stärke 24 x 38 mm (ca. 1 m lang)
  • Bleistift
  • Säge
  • Nägel
  • Fäustel (großer Hammer, möglichst mit Gummiaufsatz)
  • Stroh
  • Bindschnur
  • Schere
  • ein Stück Sackleinen (ca. 80 x 80 cm)
  • alte Kleidung
  • Kokosstrick (ca. 4 m)
  • einen alten Hut

Schritt 1:

Die längere Holzlatte mit der Säge an einem Ende anspitzen (in vielen Baumärkten kann man sich das Holz gleich beim Einkauf zusägen lassen).

Schritt 2:

Beide Holzlatten zu einem Kreuz zusammennageln (angespitztes Ende unten). Das Holzgerüst am gewünschten Platz mit einem Fäustel so tief in die Erde schlagen, dass es stabil steht (mind. 30 cm). Bei schwerem Boden bohrt man das Loch mit einer Eisenstange vor.

Schritt 3:

Mit Stroh den Kopf der Vogelscheuche formen. Sobald er die passende Form und Größe erreicht hat, Sackleinen darüber legen und festbinden.

Schritt 4:

Zwei Stück Kokosstrick dienen als Hosenträger – einfach durch die Gürtelschlaufen ziehen und verknoten. Anschließend folgen die übrigen Kleidungsstücke. Je weiter diese geschnitten sind, umso einfacher lässt sich die Vogelscheuche ankleiden. Ideal sind durchgehend geknöpfte Oberteile wie alte Hemden und Westen.

Schritt 5:

Die Hände werden wieder aus Stroh geformt. Je ein Bündel in die Hemdärmel stecken und festbinden.

Schritt 6:

Zum Schluss gibt’s noch einen Hut und ein Gänseblümchen fürs Knopfloch. Viel Spaß beim Nachbasteln!