Der richtige Boden

Ob in Beet oder Topf – Möhren benötigen einen lockeren, sandigen und kalkhaltigen Boden.

Mischkultur für Möhren

Geeignete Beetpartner für die Mischkultur sind Kohlrabi, Zwiebeln und Lauch.

Unser Tipp

Gemüseschutznetze

Ein Gemüseschutznetz lohnt sich: Legt man es bald nach der Aussaat über die Keimlinge, findet die Möhrenfliege keinen Zugang zu dem bodennahen Wurzelhals der Möhren, wo sie gern eindringt. Man kann für den gleichen Zweck auch etwas Erde anhäufeln. Diese Maßnahme sorgt zudem dafür, dass das obere Ende der Möhrenwurzel nicht vergrünt.

Bei zu dichtem Boden und Staunässe

„Beinig“ werden Karotten, wenn sie in zu dichtem Boden wachsen oder sich in ihm Nässe staut. Dann bilden sich neben der Hauptwurzel dünne, teils kürzere und seitlich sogar waagrecht wachsende Wurzeln. Halten Sie Ihr Möhrenbeet gleichmäßig feucht, aber nicht dauernass.

Möhren richtig lagern

Zur Lagerung schichtet man späte Möhren abwechselnd mit leicht feuchtem Sand in eine Kiste, sodass sich die Wurzeln nicht berühren. Für die Aufbewahrung eignet sich ein kühler, dunkler Ort, optimal sind Naturkeller