Unser Tipp

Vorlagen

Hübsche Bordüren und Buchstaben zum Ausdrucken finden Sie hier. Die Illustrationen wurden von Barbara Behr entworfen.

DIY: Aufbewahrungsboxen selber machen

Aus Schuhkartons oder Schachteln werden mit etwas Farbe, dekorativem Papier und Borten hübsche Aufbewahrungsmöglichkeiten für Bastel-Utensilien, Stoffreste, Papier oder Knöpfe. Die Beschriftung haben wir aus unserer Vorlage gefertigt.

Die Boxen haben ein neues Gewand aus Acrylfarbe bekommen. Mit einer Schaumstoffrolle die Farbe schön gleichmäßig auftragen. Die Deckel wurden zudem mit dekorativem Papier beklebt. Dafür eignen sich Geschenkpapier oder auch unsere Bordüren. Papier passend zuschneiden und um den Deckel falten. Mit Bastelkleber fixieren.

Klemmbrett selbst gestalten

Mit dieser Kladde haben Sie die Einkaufsliste oder das Lieblingsrezept immer im Blick. Dank der festen Unterlage lassen sich schnell und überall Notizen machen – auch wenn gerade kein Tisch parat ist. Durch die praktische Metallklammer, die an den Griffen mit einem Loch versehen ist, kann die Kladde auch an die Wand gehängt werden. 

Klemmbrett selbst gestalten: Anleitung

So geht’s: Die Kladde wird von beiden Seiten beklebt. Sie brauchen eine Sperrholzplatte im Din-A4-Format (Baumarkt). Für die Rückseite Geschenkpapier oder unsere vergrößerten Vorlagen so zurechtschneiden, dass das Papier an den Seiten jeweils 2 Zentimeter übersteht. Papier mit Bastelkleber bestreichen und das Brett mittig darauf platzieren. Vorsichtig glatt streichen und die Ecken abschneiden – so lassen sich die Kanten besser umschlagen. (Das Prinzip ist ähnlich wie bei der Pinnwand unten.)

Seiten umklappen. Für die Vorderseite das Papier genau auf die Maße der Platte zuschneiden, mit Kleber bestreichen, auflegen und glatt streichen. Trocknen lassen. Wer möchte, kann die Kanten noch mit Buchecken (Bastelladen) verzieren. Metallklammer am Brett festklemmen.

Ordnungstipps für die Küche

Schön verziert treten die Einmachgläser mit Bügelverschluss ihre neue Aufgabe an. Denn mit einem Anstrich und schöner Beschriftung geht es als Behältnis für Kochutensilien oder Kräuter direkt auf die Arbeitsplatte. Die Gläser haben wir mit einer speziellen Kreidefarbe gestrichen (Bastelladen). Diese wird im Ofen mit Hitze fixiert und ist danach wischfest. So kann die Oberfläche auch mit einem nassen Lappen gereinigt werden, falls sie beim Kochen doch mal einen Spritzer abbekommt. Die Beschriftung und das Schleifchen sind zusätzliche Hingucker.

Register selber machen

Auf Registerkarten sorgen unsere Buchstaben für schnelle Übersicht. Dazu bunte Pappe auf Din-A4-Format zuschneiden, dabei an der rechten Seite ein Quadrat (ca. 2,3 x 2,3 cm) stehen lassen. Dieses wandert mit jedem neuen Buchstaben 2,3 cm nach unten.

Schlichte Ordner gestalten

Unterlagen sind in diesen Ordnern schön aufbewahrt. Selbst die klassischen Modelle aus dunkler Pappe werden mit den Borten zu Hinguckern. Vorlage auf die entsprechende Größe zuschneiden (bei unserem Beispiel 19,8 x 6,3 cm) und mit Bastelkleber befestigen. Die aufgeklebten Buchstaben zeigen an, was in welchem Ordner steckt.

Stiftehalter selber machen

Schere, Stifte und Büroklammern haben einen neuen Platz auf dem Schreibtisch. Drei Konservendosen (in unterschiedlichen Größen) mit Acrylfarbe streichen und trocknen lassen. Zusätzlich haben wir die Dosen mit unseren Bordüren geschmückt. Bei dem kleinsten Modell ziert das blumige Muster die Innenseite. Zusammengehalten wird alles mit einem Stoffband. Dieses legt man probehalber um die Dosen, um die Länge zu ermitteln. Stelle markieren, an dieser das Band zum Ring zusammensteppen und über die Dosen ziehen.

DIY: Handtücher-Aufbewahrung im Bad

In diesem Kästchen sind Gästehandtücher gleich zur Hand und zudem schön präsentiert. Man braucht ein Spankörbchen und dekorativen Stoff. Henkel entfernen und den Korb mit Acrylfarbe bestreichen. Für die Auskleidung das Spankörbchen ausmessen. Sie brauchen die Maße des Bodens und der vier Seitenteile. Zusätzlich zu der Nahtzugabe müssen hier noch rund 4 cm dazugerechnet werden, da das Ganze um die Kanten geschlagen wird. Die Maße auf den Stoff übertragen, sodass ein kreuzförmiges Schnittmuster entsteht. Die vier Kanten zusammensteppen und den Rand umnähen. Der Schriftzug wurde gelocht und mit Schleifchen am Korb befestigt.

Tipps: Ordnung im Bad

Auch Bad-Accessoires machen sich gut im Spankörbchen. Hier wurde das Material nicht angestrichen, aber dafür mit unseren Bordüren verziert. Statt den Rand für das Innenfutter zu versäubern, kann man ihn auch einfach mit einer Zackenschere abschneiden.

Pinnwand selber machen

Mit dieser Pinnwand verlegen wir nie wieder Notizen, Einladungen oder Postkarten. Ob an die Wand gelehnt oder aufgehängt – dieser Ordungshelfer findet überall Platz und ist nebenbei auch noch hübsch anzusehen.

Größe, Farbe oder Form – die Pinnwand bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten. Wer keine Polsternägel verwenden möchte, kann einfach Gummibänder nehmen. Straff gespannt bieten sie ebenfalls einen guten Halt für Erinnerungen und Karten.

Material: Pinnwand selber machen

Nur wenige Materialien braucht man für die Pinnwand:

  • Sperrholzplatte im gewünschten Format (Baumarkt). Damit die Polsternägel und Nägel für die Aufhängung nicht herausstehen, ist es empfehlenswert, zwei Platten übereinanderzulegen.
  • Stoff und Volumenvlies
  • Bänder (für ein Board im Din-A3-Format benötigt man ca. 170 cm)
  • Polsternägel
  • Aufhängung
  • Außerdem: Hammer, Schere und Tacker

Anleitung: Pinnwand selber machen

So geht’s: Stoff und Volumenvlies so zuschneiden, dass sie an jeder Seite mind. 8 cm über die Platten hinausstehen. Die Ecken abschneiden (siehe Bild). Die langen Kanten von Stoff und Volumenvlies je 4 cm einschlagen und dann noch mal einschlagen. Straff ziehen und festtackern. Ebenso mit den kurzen Kanten verfahren. Dabei die Ecken so einschlagen, dass keine offene Stoffkante mehr zu sehen ist. Bänder auf dem Board auslegen, straff ziehen und ebenfalls festtackern. Die Stellen, an denen die Bänder übereinanderliegen, werden mit Polsternägeln fixiert. Soll das Board an die Wand, werden noch Aufhängungen an der Rückseite befestigt.

Hübsches Utensilo nähen

Ganz viel Platz bietet das Utensilo für die Wand und sorgt so für Ordnung in der Näh- oder Bastelecke. Sie brauchen: Leinenstoff (ca. 94 x 76 cm), zwei Streifen gemusterten Stoff (90 x 20 cm und 90 x 15 cm), zwei Holzstäbe (90 cm lang; Baumarkt), Paketschnur. Außerdem: Garn und Nähmaschine. 

Nähanleitung für das Utensilo

So geht’s: Die kurzen Seiten des Leinenstoffs umnähen. Die langen Seiten einschlagen und so umnähen, dass ein Tunnel entsteht, durch den man die Holzstäbe ziehen kann. Die gemusterten Stoffstreifen mit Vlieseline verstärken. Die Seiten umnähen. Streifen auf der Unterlage platzieren und feststeppen. Die Bastelutensilien darauf auslegen, um zu sehen, wie groß die einzelnen Fächer sein müssen. Mit Nadeln markieren und feststeppen. Ebenso mit dem zweiten Stoffstreifen verfahren. Ein Stück Paketschnur an beiden Enden verknoten und das Utensilo daran aufhängen.

Ist noch Volumenflies von der Pinnwand übrig? Füllt man dieses in eines der Fächer, entsteht ein praktisches Nadelkissen.

Durch die Verstärkung beulen die Taschen auch bei gewichtigen Werkzeugen wie einer Lochzange nicht aus.