Sie benötigen:

  • kleiner Teppich/Läufer ca. 55x90 cm groß (ähnliche Modelle gibt es zum Beispiel bei Ikea)
  • Schere
  • Garn
  • Web- oder Ledernadel (oder Nähmaschine mit starker Jeans- bzw. Ledernadel)
  • Kissenfüllung

Und so geht's:

Die Kissenhüllen werden mit einem einfachen Hotelverschluss genäht – das bedeutet, dass sich die Stoffe auf der Rückseite überlappen. Bei unserem Teppichkissen müssen also die beiden fransigen Enden übereinandergeschlagen werden. Um zu testen, ob alles passt, am besten die Kissenfüllung mittig auf dem Läufer platzieren. Bei unserem roten Kissen sieht der Hotelverschluss durch die Fransen so dekorativ aus, dass diese Seite als Vorderseite dient.

Die Seiten nun fixieren. Am besten eignen sich hier Wäscheklammern, da der Stoff für Nadeln zu dick ist.

Genäht wird entweder mit der Nähmaschine (starke Nadel nehmen, z. B. dicke Jeansnadel) oder von Hand mit dem Schling- bzw. Langettenstich. Webnadel (siehe Foto) oder Ledernadel verwenden, das Garn doppelt nehmen.

Falls es mal nicht passt:

Wenn die Maße nicht passen, kann man den Teppich auch einfach auf die gewünschte Größe zuschneiden oder zwei Teppichstücke zusammennähen. Siehe schwarz gestreifte Kissenhülle. Hier wurde die Rückseite mit blau gestreiftem Teppichstoff verlängert. Die Kanten dann mit Zickzack-Stich versäubern.

 

Unser Tipp
Blaues Outdoorkissen

Alternative zum Hotelverschluss

Blaues Outdoorkissen

Bei dem blauen Kissen wurde kein Hotelverschluss umgesetzt. Stattdessen wurden zwei gleich große Teile an drei Kanten zusammengenäht. An der offenen Kante (diese ist bei unserem Modell seitlich) werden einfach Kordeln aufgenäht.