Die Hänge-Birke wirkt harntreibend und entzündungshemmend. Junge Blätter und Knospen verwendet man außerdem bei Hautunreinheiten und Haarwuchsproblemen.

Brennnesseln sind als Wildkraut unbeliebt, als Heilkraut unübertroffen. Sie lindern Rheuma, Gicht und Hautkrankheiten, regen den Stoffwechsel an (gelten daher als blutreinigend), sind harntreibend, helfen bei Erschöpfungszuständen und leichter Blutarmut.

Sauerampfer ist reich an Vitamin C, Kalium und Oxalsäure. In der Volksheilkunde nutzt man ihn als fiebersenkendes und harntreibendes Mittel und für Frühjahrskuren.

Löwenzahn: Seine Bitterstoffe fördern die gesamte Verdauung und helfen dabei, dass die Nährstoffe besser ins Blut aufgenommen werden. Er ist antriebssteigernd, harntreibend, entzündungshemmend und unterstützt den Stoffwechsel bei chronisch-rheumatischen Erkrankungen.

Spitzwegerich, ein wichtiges Hustenmittel und „Erste-Hilfe-Wiesenpflaster“. Er unterstützt die Frühjahrskur durch seine Bitter-, Schleim- und Gerbstoffe.

Schafgarbe: Sie fördert durch ihre Bitterstoffe die Verdauung und wird wegen ihrer krampflösenden Wirkung besonders in der Frauenheilkunde geschätzt.