Zutaten

Grundrezept

1. Schritt
200 g
Sahne
2 EL
Crème fraîche

200 g Sahne und 2 EL Crème fraîche in ein ausgewaschenes und trockenes Schraubdeckelglas geben, das dann maximal zu zwei Dritteln gefüllt ist. Das Glas gut verschließen und so lange kräftig schütteln, bis sich ein Klumpen geformt hat. Das braucht etwas Zeit: je nach Schnelligkeit und Kraft 10 bis 15 Minuten.

2. Schritt
etwas
Wasser

Die Buttermilch, die sich abgesetzt hat, in ein Gefäß abgießen und die gleiche Menge kaltes Leitungswasser ins Glas füllen. Weiterschütteln. Den Vorgang so lange wiederholen, bis das Wasser nach dem Schütteln klar bleibt.

3. Schritt

Das Wasser dann abgießen, bis nur noch die Butter im Glas bleibt. Diese aus dem Glas holen und so lange kneten, bis kein Wasser mehr austritt.

4. Schritt

Anschließend in eine Form füllen. Handelt es sich um ein Holzmodel, dieses zuvor mit lauwarmem Wasser ausspülen. Dann eine Minute unter eiskaltes Wasser halten, damit die Butter nicht anschmilzt und mit der Form verklebt. Die Butter jetzt so einfüllen, dass ein kleiner Berg entsteht. Leicht in die Form drücken. Im Kühlschrank maximal 1 Minute kühlen lassen, auf ein Brettchen oder einen Teller stürzen. Die Form vorsichtig abziehen. Bleibt die Butter zu lange im Kühlschrank, wird sie zu fest und lässt sich nicht mehr herauslösen.

Unser Tipp

Variante mit dem Pürierstab: noch schneller und genauso lecker!

250 g Sahne und 2 EL Crème fraîche in eine hohe Plastikschüssel geben und mit dem Pürierstab so lange mixen, bis sich ein Klumpen geformt hat. Buttermilch abgießen und die gleiche Menge kaltes Leitungswasser in die Plastikschüssel geben. Weiter so verfahren wie bei der handgeschüttelten Butter.