Grußkarten mit toller Haptik: dazu Herzen, Vögel oder andere Motive ausschneiden und mit Bastelkleber auf dem mittig gefalteten Farbkarton fixieren.
 

Die Wimpelkette ist ein farbenfroher Hingucker, mit dem man Kuchen, Blumentöpfe, Fenster und vieles mehr schmücken kann. Den gewünschten Stoff falten und vom Bruch ausgehend Dreiecke zuschneiden. Klappt man diese auf, erhält man Rauten. Ein Band mittig auf den Bruch legen. Die linke Stoffseite mit Bastelkleber bestreichen und wieder 5 zusammenfalten, sodass die Kanten genau aufeinanderliegen. Trocknen lassen und die Enden des Bands an zwei Schaschlikspieße binden.
 

Mit Applikationen werden Geschirrtücher zu Unikaten. Dazu „Vliesofix“ auf den Stoff aufbügeln, Papier von der Rückseite abziehen und das Motiv (z. B. Vogel) auf das Tuch bügeln. Nun die Applikation mit Zickzackstich (kleine Stichlänge) rundherum festnähen.
 

Aus kleinsten Stoffresten lassen sich Geschenkanhänger basteln. Festes Papier mit der Zackenschere zuschneiden, den Stoff etwas kleiner bemessen und aufkleben.
 

Dieser Kranz zieht alle Blicke auf sich. Das Prinzip ist dabei ganz einfach: Sie brauchen einen Styropor-Flachring (Durchmesser ca. 25 cm), eine Stricknadel (Stärke 4,5; nicht schmaler, da man sonst den Stoff durchlöchert) und viele Stoffquadrate in zueinanderpassenden Farben (ca. 4 x 4 cm). Am besten mit einer Zackenschere zuschneiden, so erhält man dekorative Kanten. Ein Quadrat um die Stricknadel stülpen – die Spitze zeigt dabei in die Mitte des Stoffstücks, dessen Seiten werden einfach locker darum herumgefaltet. Nun die Nadel mit etwas Kraft gerade im Styropor versenken und wieder herausziehen. Der Stoff bleibt dabei von selbst stecken. Direkt daneben das nächste Quadrat platzieren und immer so fortfahren, bis ein üppiger Kranz entstanden ist.
 

Im Täschchen finden Stifte oder andere Utensilien Platz. Dazu aus einem Stoff zwei Rechtecke à20 x 13 cm zuschneiden. An einer der kurzen Seiten beider Teile eine große Tasse auflegen, die Rundung mit Schneiderkreide nachzeichnen und zuschneiden. Für das Innenfutter einen anderen Stoff ebenso zuschneiden. Nun die beiden Teile für außen rechts auf rechts legen und mit 0,5 cm Nahtzugabe zusammensteppen. Dabei die gerade Kurzseite offen lassen. Beim Innenstoff genauso verfahren. Den Außenstoff wenden und das Innenfutter im so entstandenen Täschchen platzieren. Knopf annähen. Nun den Stoff an der oberen Kante 1 cm nach innen, beim Futter entsprechend nach außen einschlagen. Mit Nadeln fixieren. Aus einem Gummiband eine Schlaufe formen und diese mit Stecknadeln zwischen Innen- und Außenstoff fixieren. Nun rundherum zusammensteppen.
 

Knöpfe werden mit Stoffresten zur Brosche. Stücke in Größe des Knopfs mit 1 cm Zugabe zuschneiden. Von Hand mit einem Steppstich einmal am Rand rundherum nähen, die Fäden zusammenziehen und festnähen.
 

Praktische Schälchen entstehen mithilfe von Textilverstärker. Eine ausgediente Schale dient dabei als Form. Stoff rund zuschneiden, dabei das Gefäß als Maß nehmen. Zunächst den Stoff auf seiner rechten Seite (wird die künftige Außenseite) großzügig mit Textilverstärker bepinseln, im Gefäß platzieren und in Form rücken. Nun auch die linke Seite mit dem Verstärker bestreichen. Trocknen lassen und aus der Form lösen.
 

Das Lieblingsbuch bleibt auch unterwegs unbeschadet, denn ein selbst genähter Umschlag schützt vor Schmutz. Das Buch ausmessen, an die Seiten je 6 cm zugeben, damit man diese später um die Buchdeckel klappen kann. Zudem werden an allen Kanten 0,5 cm Nahtzugabe daraufgerechnet (falls man, wie bei unserem Exemplar, verschiedene Stoffe aneinandernähen möchte, müssen hier auch jeweils 0,5 cm Nahtzugabe berücksichtigt werden). Mit diesen Maßen zwei Teile zuschneiden. Beide Teile rechts auf rechts legen und zwei Gummibänder dazwischenlegen. Diese müssen sich auf der Fläche des Buchdeckels befinden, damit man mit ihnen den Umschlag fixieren kann. Ein Bändchen, das mittig und nur an der oberen Kante festgenäht wird, dient als Lesezeichen. Alles mit Nadeln feststecken und vorerst nur die langen Kanten zusammensteppen. Stoffteil wenden, die kurzen Kanten nach innen einschlagen und ebenfalls zusammensteppen.
 

Dieses frühlingshafte Mobile ist ganz einfach gemacht: Vorlagen ausschneiden und auf den Stoff übertragen. Für jeden Vogel braucht man zwei Zuschnitte – einen normalen und einen gespiegelten. Beide Zuschnitte nun mit Bastelkleber links auf links aufeinanderkleben, das Bändchen liegt zwischen den beiden Stoffteilen. So viele Figuren wie gewünscht anfertigen. Aus Zweigen und Basteldraht einen Ring formen und an diesem die Bändchen befestigen.
 

Unser Tipp

Für mehr Stabilität

Um den Figuren mehr Stabilität zu verleihen, kann man vor dem Zusammenkleben Vlieseline auf den Stoff bügeln. So lässt sich dieser auch leichter zuschneiden.