1. Sie brauchen: Ca. 30 cm Wachstuch (Meterware), Papier, Gummiband, Sicherheitsnadel, Garn und eine Schablone des Sattels. Dazu misst man diesen aus und bildet die Oberflächenform des Sattels auf Papier ab. Ringsum 2 cm dazugeben. Diese Form aus Wachstuch ausschneiden.

2. Mithilfe des Maßbands den Umfang der ausgeschnittenen Oberfläche abmessen, plus 2 cm Nahtzugabe. Ein langes Rechteck (das Seitenteil der Haube) aus dem Wachstuch schneiden: Die langen Seiten ergeben sich aus dem Umfang plus Nahtzugabe. Die kurzen Seiten sind ca. 11 cm lang.

3. Eine der langen Kanten links auf links und 2 cm breit umschlagen und feststeppen, sodass ein Tunnelzug entsteht.

4. Seitenteil rechts auf rechts ringsum an die Sattelform nähen – dabei an der Hinterseite mittig beginnen und die kurze Kante einen Zentimeter breit überstehen lassen. Sie wird am Ende mit der anderen kurzen Kante bis kurz vor dem Tunnelzug versteppt. Auf diese Weise schließt sich die Haube. Evtl. die Enden des Tunnelzugs etwas kürzen (sodass sie später ohne Nahtzugabe direkt aufeinanderstoßen). In diesem Fall die Enden der Steppnähte des Tunnelzugs nachnähen, damit sich die Naht nicht auftrennt. Mithilfe einer Sicherheitsnadel 30 bis 40 cm Gummiband durch den Stofftunnel fädeln, die Enden anziehen, mit Nadel und Faden verschließen und überstehende Enden abschneiden. Tipp: Die Gummibandlänge am Fahrrad anpassen, so stellt man sicher, dass sich die Haube gut anbringen und wieder abnehmen lässt.