1. Zwar bekommt man durch Kälte keine Grippe, kalte Füße mindern aber die gesamte Durchblutung des Körpers. Besonders bei den Schleimhäuten des Mund- und Rachenraums, die durch trockene Heizungsluft zusätzlich in ihrer Abwehrfunktion geschwächt sind, haben Viren und Bakterien leichtes Spiel. Großmutters Rat, warme Socken anzuziehen und viel zu trinken, macht also durchaus Sinn. Es muss ja nicht immer Tee sein.

Ein heißer Punsch oder eine leckere Gemüsesuppe lassen sich mit der Zugabe bestimmter Gewürze und den Scharfstoffen von Ingwer und Chili nicht nur schmackhaft, sondern auch immunstärkend zubereiten.

Ein heißer Punsch wirkt oft wahre Wunder

Eine warme Suppe wärmt von innen uns ist gesund

2. Ein bewährtes „Grippegewürz“ ist der aromatische Sternanis. Er hat fiebersenkende, entzündungshemmende, schleim- und krampflösende Eigenschaften. Außerdem scheint er in der Lage zu sein, die Ausbreitung von Grippe-Viren zu stoppen.

Geschmacklich, aber auch in anderer Hinsicht, bilden Sternanis und Gewürznelken in heißem Punsch oder Glühwein ein hervorragendes Team: Beide unterstützen unsere Abwehrkräfte. Eugenol, der Hauptwirkstoff der Nelken, hat eine keimtötende Wirkung, die sich nicht nur auf Zähne und Zahnfleisch beschränkt, sondern im ganzen Körper Viren und Bakterien in Schach hält.

Sternanis wirkt fiebersenkend und immunstärkend

3. Durchblutungsfördernd und wohltuend für alle Sinne ist außerdem ein heißes Bad. Die kleine Auszeit lädt zu einer ausgiebigen Körperpflege mit selbst hergestellten natürlichen Pflegemitteln ein. „Ein Bad versöhnt Körper und Geist“, sagt ein japanisches Sprichwort. Dabei spielen ätherische Öle eine wichtige Rolle. Sie können ermuntern, erfrischen, beruhigen, entspannen, motivieren, Stress mindern und Lebensfreude schenken. Die feinen Duftöle tropft man nicht direkt ins Badewasser, sondern vermischt sie mit einem Emulgator. Das können Milchprodukte sein, aber auch Honig, kalt gepresste Öle oder Meersalz.

Ätherische Öle als Badezusatz versöhnen Körper und Geist

EXTRA-Tipp: Bei kalten Füßen bringt ein warmes Fußbad rasch Linderung – zum Beispiel mit einem Ingwer-Fußbad:

Für das Ingwer-Fußbad 4–5 EL in Scheiben geschnittenen Ingwer mit 5 l kochendem Wasser übergießen. 20–30 Minuten ziehen lassen, nochmals auf etwa 38 °C erwärmen und in eine Schüssel gießen. 20 Minuten anwenden, dann die Füße abtrocknen und warme Socken anziehen.