Duftiger Tischkranz

Materialien: Gartenschere, dünner Draht, Traubenhyazinthen mit Zwiebeln, Hasel-, Forsythien- und andere austreibende Frühlingszweige. Aus Haselzweigen windet man den Kranzrohling. Weitere Zweige mit frischem Grün gleichmäßig einflechten. Mit Draht rundherum Traubenhyazinthen und kurze Forsythienzweige aufbinden. Den fertigen Kranz auf einen schlichten Teller legen, damit er auf dem Tisch schön zur Geltung kommt. Tipp: Die Traubenhyazinthen können Sie auch weggelassen und durch weitere Forsythien ersetzen.

Eine farbenfrohe Begrüßung

Einen herzlichen Empfang bereitet ein Strauß aus langen Zweigen in einer alten Milchkanne.

Hübsche Zweige

Blütenzweige von Forsythie und Kätzchen-Weide werden in ein hohes Glas mit großer Öffnung gestellt. Eine dünne Kordel dient als Aufhängung.

Blüten für den Kaffeetisch

Einzelne Forsythienblüten werden wie gelbe Sterne über den Tisch gestreut. Am besten passt dazu eine weiße Decke.

Sträußchen in der Vase

Eine weiße Tasse dient hier als Vase. Einfach ein dichtes Büschel kurzer Triebe hineinstellen. Das Sträußchen hat mehr Halt, wenn man die Zweige vorher zusammenbindet.

Unser Tipp
Sonnengelbe Forsythien

Standort und Pflege

Sonnengelbe Forsythien

Der ideale Platz für eine Garten-Forsythie (Forsythia x intermedia) hat einen nahrhaften, nicht zu trockenen Boden und ist sonnig bis halbschattig. Je sonniger sie steht, desto früher im Jahr beginnt sie zu blühen. Die Blütezeit liegt je nach Sorte und Standort zwi - schen März und Mai. In der Pflege ist das Gehölz relativ anspruchslos. Im Abstand von zwei Jahren sollten alte Triebe direkt nach der Blüte bodennah ausgelichtet werden, um den Austrieb blütenreicher Jungtriebe anzuregen. Allgemein ist das Gehölz sehr schnittverträglich und eignet sich deshalb für Sträuße und andere Dekorationen. Forsythien wachsen schnell, auch aus diesem Grund sollte beim Pflanzen ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Bei wenig Platz greift man besser auf kleinwüchsige Sorten zurück – hier reichen 1,20 Meter. Forsythien eignen sich gut für gemischte frei wachsende Blütenhecken, beispielsweise in Kombination mit Weigelien oder anderen Frühlings-Gehölzen. Hier darf der Platz zwischen den einzelnen Pflanzen auch bei den größeren Sorten etwas geringer ausfallen: 1,50 Meter sind dann ausreichend.