Waldspiele

Alles, was man braucht: Zeit (so viel ihr möchtet 😉), Natur und etwas Kreativität

Diese Waldspieke machen Kindern Spaß! Mit ein paar Anregungen entstehen meisten Figuren ganz von alleine und spontan. Von stachligen Igeln über farbenfrohe Figuren aus Blüten – die Kinder gestalten die fantasievollsten Tiere und Fabelwesen.

Schafe aus Holunderblüten

Zwei Schafe auf der Weide: Aus den luftigen Blütendolden eines Holunderbuschs entstehen die wollenen Körper, aus zurechtgezupften Rindenstücken Beine, Kopf und Ohren. Besonders gut eignet sich hierfür die Borke von Platane oder Kiefer, da sich diese im Alter von selbst vom Stamm löst. Bitte keine feste Rinde von den Bäumen kratzen! Zwei einzelne Holunderblütchen bilden die Augen.

Igel aus Baumrinde und Rosskastanie

Für den Igel kamen die schmalen, spitzen Blätter einer Weide gerade recht. Auch hier eignet sich Baumrinde für einzelne Körperteile. Als Nase bekommt der stachelige Geselle eine unreife Frucht der Rosskastanie aufgesetzt, eine Blütenknospe von Jungfer im Grünen dient als Auge.

Blatt-Schmetterling mit Gartenblumen

Die blaue Gartenblume ist so schön, dass wir damit noch einen Schmetterling verzieren, diesmal mit geöffneten Blüten. Blätter des Hartriegels bilden die Flügelpaare, zwei hintereinandergelegte Grasblüten den Rumpf. Zum Schluss folgen noch die Fühler aus den Samenständen einer Akelei.

Kieselsteine, Woll-Ziest und Gänseblümchen ergeben einen Esel

Die flauschigen Ohren für den Esel stammen aus dem Staudenbeet: vom Woll-Ziest, der auch Esels- oder Hasenohr genannt wird. Dazu noch ein Frauenmantel-Blatt, ein kleiner Farnwedel, Kieselsteine, zwei Gänseblümchen für die strahlenden Augen – und fertig ist der freundliche Geselle!

Paradies-Fische aus Blättern

Paradies-Fische sind ein prima Einstieg ins Figurenlegen. Aus unterschiedlichsten Blättern und Blüten entstehen Stachel-Barsche, Blumen-Forellen und andere ungewöhnliche Meeresbewohner.

Raupe aus Rosskastanien

Die kleinen, grünen Kugeln für die Schmetterlings-Raupe hat der Wind von einer Rosskastanie geschüttelt. Ob sich nach dem Verpuppen ein ebenso schöner Falter wie oben zeigen wird? Eine gewisse Ähnlichkeit lässt sich jedenfalls nicht leugnen.

Türkischer Mohn für eine hübsche Apfel-Frau

Diese Figur ist eine wahre Schönheit! Der rote Mantel besteht aus Türkischem Mohn. Das Apfel-Köpfchen schmückt eine hübsche Hochsteck-Frisur aus zerpflückten Dolden der Schafgarbe, noch geschlossene Blütenknospen des Mohns bilden die Beine.

Wichtel mit Efeu-Hut

Ein Wichtel mit Efeu-Hut fordert die Apfel-Frau zum Tanz: Für den Kopf wurde eine Ringelblume gewählt, für Arme und Beine Gräserblüten. Zum weiten Gewand aus einem Frauenmantel-Blatt trägt der Wichtel einen orangefarbenen Blütenblatt-Rauschebart.