Bücher sind faszinierend – aus Druckerschwärze und Papier entstehen Orte, Menschen und fabelhafte Geschichten, die den Leser ganz in ihren Bann ziehen können. Autorin Heidi Knoblich entführt ihre jungen Leser mit ihren Büchern in vergangene Zeiten und lässt sie mit den Protagonisten mitfiebern. Da ist der Hirtenjunge Xaver aus dem Schwarzwald, der unbedingt Uhrenhändler in London werden möchte. Oder Ida, die schon ganz aufgeregt ist, weil sie ihre Großmutter zum ersten Mal begleiten darf. Denn diese ist das Lebkuchenweiblein und bringt die köstlichen Backwaren über die Berge in die Stadt. Hingegen hat Mathis nur einen Wunsch: Er möchte am Heiligen Abend bei Fräulein Fanny im "Feldberger Hof" sein. Die Bücher sind liebevoll illustriert von Martina Mair.

Welche ist Ihre Lieblingsgeschichte? Wählen Sie aus – wir verlosen je ein Exemplar der drei schönsten Weihnachts-Geschichten der Autorin "Heidi Knoblich", illustriert von Martina Mair, erschienen im Silberburg-Verlag.

Die Autorin
Autorenfoto Heidi Knoblich

Heidi Knoblich

Autorenfoto Heidi Knoblich

Ihre Geschichten spielen meist im Schwarzwald – kein Wunder, denn Heidi Knoblich wurde im Südschwarzwald geboren. Sie ist Erzählerin, Roman- und Kinderbuchautorin, Bühnenautorin und freie Journalistin.

Alle warten auf das Lebkuchenweiblein

Ida ist aufgeregt. Zum ersten Mal darf sie ihre Großmutter über die Berge in die Stadt hinter dem großen Wald begleiten. Idas Großmutter ist das Lebkuchenweiblein. Sie bringt Todtmooser Lebkuchen zum Weihnachtsfest. Beim Bäcker bepacken sie ihre Körbe und ziehen los. Sie ahnen nicht, was sie unterwegs Aufregendes erleben werden. Eine märchenhafte Geschichte um den berühmten Todtmooser Lebkuchen zu Weihnachten.

Xaver im Uhrenland

Xaver aus dem Schwarzwald will Uhrenhändler in London werden, ein Schwarzwald-Engländer wie Onkel Johann. Hirtenjungen können aber keine Uhrenhändler werden, sagen die zurückgekehrten reichen Händler. Doch eines Tages nimmt ihn Onkel Johann als Gehilfen nach London mit. Der Vater hat aber eine Bedingung: Bis Weihnachten muss Xaver beweisen, dass er für den Uhrenhandel taugt, sonst muss er daheim wieder Kühe und Ziegen hüten.

Zum Christkind auf den Feldberg

Bei Mathis im letzten Haus des Dorfes weit unterhalb des Feldbergs erinnern nur ein paar Äpfel und ein Lebkuchen daran, dass Weihnachten ist. Im „Feldberger Hof“ bei Fräulein Fanny hingegen kommt am Heiligen Abend das Christkind vorbei und alle stehen in Festtagskleidern um den hell erstrahlenden Christbaum. Sein Bruder Lorenz, der in Fräulein Fannys Hotel als Kellner arbeitet, hat ihm das erzählt. Seither hat Mathis nur einen Wunsch: Er möchte am Heiligen Abend bei Fräulein Fanny auf dem Feldberg oben sein. Nach einer Geschichte von Hermine Villinger.

 

Diese Verlosung ist bereits beendet

Wir verlosen drei Bücher von Heidi Knoblich.

Wählen Sie Ihr Lieblingsbuch und tragen Sie sich bis zum 02.12.2018 in das Teilnahmeformular unten ein, oder schicken Sie uns alternativ eine Postkarte mit dem Stichwort „Weihnachtsbücher“ und Ihrem Lieblingstitel an:

Redaktion Mein schönes Land
Hubert-Burda-Platz 1
77652 Offenburg

Wir drücken Ihnen die Daumen!